Sonntag, 21. Juli 2019

Abschnittsfunkübung in Sattendorf

Am Freitag den 05.04.2019 oblag der Feuerwehr Sattendorf die Durchführung der 1. Abschnittsfunkübung 2019 des Abschnittes Gegendtal, welche von LM Thomas Fleischhacker  ausgearbeitet und durchgeführt wurde.  Pünktlich um 19:00 Uhr wurde der Einsatzbefehl für die sieben Feuerwehren durch Florian Treffen übermittelt: „Bahndammbrand zwischen Stöckelweingarten und Annenheim. Unklare Situation durch mehre Brandstellen, Löschhilfe des gesamten Abschnittes erforderlich.“ 

 

Kurz nach Bekanntgabe des Einsatzes trafen die ersten Fahrzeuge zu dem  fiktiven Großereignis ein. Vom Einsatzleiter wurden schon zu Beginn 3 Einsatzabschnitte gebildet, wobei jeweils unterschiedliche Schwerpunkte von den einzelnen Abschnittseinsatzleitern bewerkstelligt werden mussten:

  • Abschnitt Stöcklweingarten

Szenario: Brand mit Übergriff auf Badehaus, kein direkter Zufahrtsweg möglich, da Gebäude nur über schmalen Gehweg neben den Bahngleisen erreichbar, TS nur über ein Boot in Stellung zu bringen. 

Abschnitts-Einsatzleitung durch FF Sattendorf, eingesetzt: TLFA 2000 Sattendorf, TLFA 4000 Treffen, RLFA 2000 Afritz am See, KLFA Winklern-Einöde, KLFA Arriach, ÖWR Boot

  • Abschnitt Bahnhof Sattendorf:

Szenario: Ansaugen mittels TS von Bootsanlegestelle und Durchführung eines ersten Löschangriffes bis zum Eintreffen weitere Tanklöschfahrzeuge.

Abschnitts-Einsatzleitung durch FF Treffen, eingesetzt: LFA Sattendorf, MZFA Treffen, TLFA 2000 Treffen, LFA Feld am See

  • Abschnitt Annenheim:

Szenario: Brandübergriff von Bahndamm auf Gebüsch, direkt von Bundesstraße  B94 aus zu arbeiten, Wasserversorgung über TS bei Strandbad Christa, Verlegung der Schlauchleitungen unter den Geleisen der ÖBB (Unterführung).

Abschnitts-Einsatzleitung durch FF Winklern-Einöde, eingesetzt: TLFA 1000 Winklern-Einöde, TLFA 2000 und MZFA Arriach, LFA Laastadt, KLFA Afritz, TLFA 2000 Feld am See.

Das Hauptaugenmerk der Übung  war neben der gezielten Kommunikation (3 verschiedene Einsatzabschnitte auf 1 Funkkanal) die Orientierung im Einsatzgebiet. So besteht eine große Schwierigkeit bei einem solchen Ereignis in der Zufahrt, da keine durchgehende Seepromenade vorhanden ist und unterschiedliche Zufahrtwege mit tlw. Sackgassen genutzt werden müssen. Auch zielte diese Übung auf das Auffinden der geeigneten Wasserentnahmestellen und die unterschiedlichen Möglichkeiten der Bahntrassenquerung ab.

Die beübten Szenarien konnten sehr gut von den eingesetzten Mannschaften abgearbeitet werden, was zahlreiche Übungsbeobachter bestätigen konnten. Besonders erfreulich war neben dem regen Funkverkehr, die Teilnahme von rund 80 Feuerwehrkammeraden und Kameradinnen aus dem Abschnitt. Die Feuerwehr Sattendorf bedankt sich auf diesem Wege nochmals für die Teilnahme.

Text: LM Thomas Fleischhacker, MA 

Fotos: FF Sattendorf 

 DSC 5230 DSC 5231 IMG 9622 DSC 5234