Montag, 18. März 2019
 

Saunabrand in Annenheim

Brandeinsatz
Einsatzort Details

Annenheim
Datum 18.12.2018
Alarmierungszeit 19:55 Uhr
Alarmierungsart Sirene
eingesetzte Kräfte

FF Sattendorf
  • TLFA 2000
  • LFA
  • KRF-Öl
FF Treffen
    FF Winklern-Einöde
      FF Bodensdorf
        Brandeinsatz

        Einsatzbericht

        Saunabrand in Annenheim fordert die Kräfte der umliegenden Wehren

        In den Abendstunden des 18.12.2018 gegen 19:50 Uhr brach aus bisher ungeklärter Ursache ein Brand in einem Wohngebäude in Annenheim am Ossiacher See aus. Unverzüglich wurde ein Notruf abgesetzt und mit ersten Löschmaßnahmen seitens des Hauseigentümers begonnen.

        Laut Alarmplan wurden in der Erstphase die Freiwilligen Feuerwehren Sattendorf und Treffen alarmiert. Nach Eintreffen der ersten Fahrzeuge und kurzer Lageerkundung (glücklicherweise konnten sich alle Hausbewohner unverletzt ins Freie retten) wurde ein Atemschutztrupp zur Brandbekämpfung in das Objekt entsendet.

        Neben der großen Rauchentwicklung stellten vor allem die Lage (sehr beengte Platzverhältnisse) und der Zugang zum eigentlichen  Brandraum die Kräfte vor große Herausforderungen. Immer wieder drohte der Brand durch Rauchgasdurchzündungen auf weitere Gebäudeteile überzugreifen. Da die Brandbekämpfung nur mittels Innenangriff durchführbar war und an der Nordseite im Außenbereich ebenfalls nur unter schwerem Atemschutz gearbeitet werden konnte, wurden seitens der Einsatzleitung Alarmstufe II ausgelöst. Somit wurden zusätzlich die Feuerwehren Winklern-Einöde und Bodensdorf zum Einsatzort berufen. Parallel dazu wurde vom nahegelegenen Ossiacher See eine Speiseleitung  zur Sicherstellung der Löschwasserversorgung aufgebaut und ein Atemschutzsammelplatz eingerichtet.

        Der umfassende Kräfteeinsatz (insgesamt fünf Atemschutztrupps im Einsatz) zeigte nach einiger Zeit Wirkung und es gelang den eingesetzten Mannschaften eine Brandausbreitung erfolgreich zu verhindern. Nach dem „Brand aus“ wurden noch diverse Druckbelüftungsmaßnahmen sowie Kontrollen mittels Wärmebildkamera durchgeführt. Im Einsatz standen ca. 80 Mann/ Frau unter der Einsatzleitung von OBI Hermann Fischer, OBI Daniel FRANK und GFK HBI Herbert Stefaner. Die letzten Kräfte konnten nach gut 5 Stunden einrücken und wieder die Einsatzbereitschaft herstellen.

        Die Feuerwehr Sattendorf bedankt sich auf diesem Wege für die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit allen beteiligten Organisationen.

        Im Einsatz:
        FF Sattendorf: TLFA 2000, LFA und  KRF
        FF Treffen: TLFA 4000, TLFA 2000 und KRF-S
        FF Winklern-Einöde: TLFA 1000 und KLFA
        FF Bodensdorf: TLFA 4000 und LFBA
        Polizei mit 3 Mann
        ÖRK mit RTW und 2 Sanitätern

        Text: LM Thomas Fleischhacker, MA

        Fotos: FF Sattendorf/Polizei

         

        sonstige Informationen

        Einsatzbilder